Brücke Bracken schließt letzte Lücke

Brücke Bracken schließt letzte Lücke

Sonntag, den 31. Mai 2015 um 11:05

Nachdem die Neugier zu groß geworden war und viele Wuppertaler bereits über die Pfingsttage die neue Brücke Bracken erprobt hatten, wurde sie am Freitag, den 29. Mai 2015, auch offiziell freigegeben. Oberbürgermeister Peter Jung und Carsten Gerhardt, der Vorsitzende der WUPPERTALBEWEGUNG e.V., zerschnitten symbolisch das Sperrband.

Das Bauwerk schließt die letzte verbliebene Lücke auf der Nordbahntrasse, sieht man von der auf Dauer bestehenden Umleitung über die Straßen Am Diek / Vor der Beule einmal ab. Mehrere hundert Bürger freuten sich über die Radverkehrsanbindung Wuppertals an die Metropole Ruhr und zogen zu Fuß oder mit Fahrrad in einer langen Prozession über die Brücke zum nahegelegenen restaurierten Haltepunkt Nächstebreck. Dort hatte der Bürgerverein Nächstebreck mit seinem Vorsitzenden Hermann Josef Richter eine kleine Feier vorbereitet. Die Chorgemeinschaft Liederfreunde/MGV Bracken intonierte dazu, passend zum Anlass, das Lied »Diesen Weg auf den Höh’n bin ich oft gegangen…«.

Nach diesem Tag zum Feiern muss es aber weitergehen, denn fertig ist die Trasse nicht. Noch stehen an vielen Stellen Bauzäune, sind Brücken und Viadukte zu sanieren, die zurückgestellt wurden, und müssen Bänke aufgestellt und Rastplätze eingerichtet werden. Die WUPPERTALBEWEGUNG e.V. wird am Ball bleiben und hofft auf die fortdauernde Unterstützung der Wuppertaler Bürgerinnen und Bürger.

Foto: Rolf Dellenbusch

von Claus-Jürgen Kaminski