»Ein großer Schritt für Wuppertal«

»Ein großer Schritt für Wuppertal«

Mittwoch, den 18. Februar 2015 um 17:00

Auf mehr als 20 Kilometern ehemaliger Bahnstrecke ist ein neuer Fuß-, Rad- und Wanderweg entstanden – mit ehrenamtlichem Engagement und viel Sinn für nachhaltige Stadtentwicklung. Die Nordbahntrasse ist ein Vorzeigeprojekt, nicht nur für den Klimaschutz. Deshalb nimmt die KlimaExpo.NRW sie in die Riege der Klimaschutzvorreiter in Nordrhein-Westfalen auf – und dokumentiert ihren Fortschritt.

Zentral gelegen, gut angebunden, leicht integrierbar: Die Wuppertaler Nordbahntrasse ergänzt nicht nur das Mobilitätskonzept der Stadt Wuppertal um einen wichtigen Baustein. Neben geografischen Punkten verbindet die Trasse auch die Menschen auf neue Art und Weise: mit neuen Begegnungsmöglichkeiten für Stadtfeste, Kulturveranstaltungen oder Sportevents.

Deshalb hat die Landesinitiative KlimaExpo.NRW die Trasse als qualifiziertes Projekt aufgenommen. Am Mittwoch, 18. Februar 2015, dokumentierte die KlimaExpo.NRW diesen »Schritt in eine klimafreundliche Zukunft« symbolisch im Wuppertaler Rathaus – mit den Schuhabdrücken des Oberbürgermeisters Peter Jung und des stellvertretenden Vorsitzenden der WUPPERTALBEWEGUNG, Lutz Eßrich.

Schritt 38 von 1.000 Schritten: In eine klimafreundliche Zukunft

klimaexpo.nrw-pressetermin2
Stellv. Vorsitzender Lutz Eßrich und OB Peter Jung bei der Abnahme des Schuhabdrucks im Wuppertaler Rathaus

Die KlimaExpo.NRW zeigt bis zum Jahr 2022 1.000 Schritte auf, die das Land Nordrhein-Westfalen in eine klimafreundliche Zukunft geht. Die Schritte sind gleichermaßen Roadmap und Erfolge, Kommunikationsanlässe und Aktivitäten der Klimaschutzakteure im Land. Vor allem aber sind sie eines: eine Aufforderung zum Mitmachen. »Wir rücken die Klimaschutz-Vorreiter in Nordrhein-Westfalen ins öffentliche Licht«, erklärt KlimaExpo.NRW-Geschäftsführer Wolfgang Jung das Konzept der Initiative. »So schaffen wir ein Bewusstsein für neue Lösungen. Und so bringen wir die Menschen dazu, selbst aktiv zu werden und den Klimaschutz im Land zu unterstützen.« Die Nordbahntrasse ist der 38. von mehr als 50 Schritten, die die KlimaExpo.NRW bereits aufgezeigt hat.

Oberbürgermeister Peter Jung ehrt das Bürgerprojekt

Die umgewandelte Bahntrasse macht das Fahrrad zu einer innerstädtischen Konkurrenz für das Auto – vor allem für die mehr als 100.000 Menschen, die im unmittelbaren Einzugsbereich von einem Kilometer beidseitig der Strecke leben. »Die Nordbahntrasse ist das zweite Wuppertaler Wahrzeichen nach der Schwebebahn«, sagt Lutz Eßrich, stellvertretender Vorsitzender der WUPPERTALBEWEGUNG. »Die Trasse wird nicht nur von den Wuppertalern mit Begeisterung angenommen, sondern auch von externen Fachleuten und Juroren. Das freut uns sehr und ich sehe dies als Bestätigung unserer gemeinsamen Arbeit.«

IMG_2236
»Die Trasse verbindet«, lobte auch OB Peter Jung in seiner Ansprache.

Ein großer Beitrag, nicht nur für den Klimaschutz. Das hob auch Oberbürgermeister Peter Jung bei seiner Laudatio hervor: »Die Trasse als Verbindungsglied zwischen den Stadtteilen bringt die Wuppertaler zusammen. Die Räume rechts und links des Weges erfahren eine Aufwertung, die Lebensqualität erhöht sich. Sie schafft Platz – für Kreativität wie beim Projekt ›Utopiastadt‹ am alten Bahnhof Mirke oder für außergewöhnlichen Sport wie an der tollen Parkour-Anlage in Wichlinghausen. Und da kann und wird sicher noch mehr kommen.«

Über die KlimaExpo.NRW

Die KlimaExpo.NRW ist eine ressortübergreifende Initiative der NRW-Landesregierung. Um Energiewende, Klimaschutz und die notwendige Anpassung an die Folgen des Klimawandels als Schubkräfte einer nachhaltigen Entwicklung für Wirtschaft und Gesellschaft nutzbar zu machen, hat die Landesregierung die KlimaExpo.NRW ins Leben gerufen. Ziel der Landesgesellschaft ist es, erfolgreiche Projekte in innovativen Formaten einem breiten Publikum bis hin zur internationalen Ebene zu präsentieren und zusätzliches Engagement für den Klimaschutz zu initiieren. Die KlimaExpo.NRW soll das technologische und wirtschaftliche Potenzial Nordrhein-Westfalens in diesem Bereich präsentieren. Sie ist zugleich Leistungsschau und Ideenlabor für den Standort NRW und das nicht nur an einem Ort und an einem Tag, sondern landesweit und das bis 2022.

Das Bergische Städtedreieck ist Partner der KlimaExpo.NRW

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung zur KlimaExpo.NRW am 30. Juni 2014 haben sieben Regionen in NRW, darunter auch das Bergische Städtedreieck, mit der KlimaExpo.NRW eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Das Bergische Städtedreieck arbeitet in den Bereichen Erneuerbare Energien, Klimaschutz und Klimaanpassung seit Jahren intensiv und erfolgreich zusammen. Die Bergische Entwicklungsagentur hat Ende letzten Jahres einen Förderantrag zur Erarbeitung eines dezentralen Konzeptes zur KlimaExpo.NRW gestellt, der nun bewilligt wurde. Bis Ende Juli 2015 erarbeiten die Akteure der Region jetzt ein Konzept, das aufbauend auf einem Alleinstellungsmerkmal regionale Veranstaltungsformate festlegt sowie Projekte und Ideen identifiziert, die bis 2022 im Bergischen Städtedreieck auf unterschiedliche Weise präsentiert werden sollen.

Foto: Mario Schroeder

von Mario Schroeder