Erste Wuppertaler Herz-Meile ein Erfolg!

Erste Wuppertaler Herz-Meile ein Erfolg!

Mittwoch, den 28. September 2016 um 16:30

Am Sonntag, den 25. September 2016, hatten Fußgänger, Fahrradfahrer, Skater und weitere Besucher auf der Nordbahntrasse die Gelegenheit, sich u.a. über ihren Blutdruck, Blutzucker und ihre Cholesterinwerte zu informieren. Außerdem konnten sie lernen, wie man Erste Hilfe leistet und sich gesund ernähren kann.

Gemeinsam mit der WUPPERTALBEWEGUNG e.V. hat das Petrus-Krankenhaus in Barmen mit seiner noch jungen kardiologischen Abteilung am Bahnhof Loh auf der Nordbahntrasse eine Herz-Meile eingerichtet. Chefarzt Prof. Dr. Nicolaus Reifart und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter standen bei strahlendem ›Kaiserwetter‹ zur Verfügung, um allgemeine und persönliche Fragen zur Gesundheit und Prophylaxe zu beantworten. Es wurden von ihnen dort auch wertvolle Tests rund um das Herz angeboten. Von 11 bis 14 Uhr machten etwa 250 Interessierte einen Schwenk auf der Trasse zur Herz-Meile, um sich von einer Herzkatheterschwester den Blutdruck messen zu lassen, sich über Herzinfarkt und Prophylaxe durch den Professor und sein Team aufklären zu lassen oder einen Fitnesstest nach einer Draisinenfahrt zu absolvieren.

Für diesen Test hatten die Teilnehmer drei Minuten kräftig vom Loh aus auf der Draisine zu strampeln, was Allen sichtlich riesigen Spaß bereitete. Noch auf der Draisine wurde mittels Pulsoxymeter der Maximal- und 1-Minuten-Erholungs-Puls registriert. Wessen Puls sich um mehr als 25 Schläge erholt hatte, wurde vom Kardiologen hohe Fitness bescheinigt. Wer aber nach einer Minute Erholung unter 15 Schlägen blieb, dem wurden Herzuntersuchung mit Ultraschall und Belastungs-EKG beim Kardiologen empfohlen. Eine Patientin, die trotz Mehrfachmessung, einen extrem hohen Blutdruck aufwies, konnte, völlig überrascht ob der Gefahr, einen Schlaganfall zu erleiden, in der sie — nach eigenen Angaben — »zwei Tage vor ihrem Urlaub« schwebte, davon überzeugt werden, noch am Montag einen Hausarzt aufzusuchen, um dort den Druck medikamentös senken zu lassen: mit einer Medikamentenempfehlung vom Kardiologen der Herz-Meile in der Tasche. Patientin und Ehemann waren sehr dankbar und erleichtert.

Sehr rege besucht war auch die Wiederbelebungsstation des ärztlichen Leiters der Notaufnahme im Petrus-Krankenhaus, Philipp Schöllgen, der am Objekt (lebensechte Puppe) eine praktische Einweisung in Wiederbelebung und Defibrillation mittels Notfalldefibrillators erteilte. »Kinderleicht« fanden dies zwei Jungen im Alter von zehn und zwölf Jahren. Auch Wuppertals Apotheken waren vor Ort und ermöglichten Blutzucker- und Cholesterinkontrollen: zwei Werte, die wesentlich sind, um eine langfristige Gefahr für Herzgefässe zu erkennen. Darüberhinaus gab es eine Station mit Beratung für herzgesunde Ernährung und Fitness sowie einen sehr informativen Stand der AOK. Alles in allem war die Herz-Meile ein gelungenes Ereignis, unsere Wuppertaler Mitbürger und -bürgerinnen anzuregen und anzuspornen, etwas gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die in Deutschland noch immer die häufigste Todesursache sind, zu unternehmen.

Fazit der Organisatoren: Die Herz-Meile muss wiederholt werden!

Foto: Hadumod Ingrid Bartölke

von Hadumod Ingrid Bartölke