Wuppertaler pilgern für Klimagerechtigkeit

Wuppertaler pilgern für Klimagerechtigkeit

Montag, den 26. Oktober 2015 um 19:00

Im Vorfeld der Weltklimaverhandlungen COP21 in Paris haben sich Menschen zu Fuß auf den Weg von Flensburg nach Paris gemacht. Am Samstag, den 24. Oktober 2015, trafen sie gegen 14 Uhr am Bahnhof Wichlinghausen auf der Nordbahntrasse ein.

Superintendentin Ilka Federschmidt, Stadtdechant Dr. Bruno Kurth und VEM-Vizegeneralsekretär Jochen Motte gerüßten die Pilger herzlich. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hielt, wie auch unser neuer Oberbürgermeister Andreas Mucke, eine Ansprache. Pfarrer Johannes Schimanowski führte den Zug, der vor der Wichernkapelle auf dem Bergischen Plateau startete, mit den jungen Musikanten von Bella Congo an.

Die Prozession verlief vom Bahnhof Wichlinghausen aus über vier Viadukte und durch zwei Tunnel (Fatloh und Rott) bis zum Bahnhof Loh. Die Pilger fanden die Unterstützung von zahlreichen Wuppertalern und Wuppertalerinnen, die dieses Stück begleiteten, um damit ein sichtbares Zeichen des stillen Protestes gegen den Klimawandel zu setzen.

Ein besonderer Dank gilt der Vereinten Evangelische Mission (VEM), die für die reibungslose Organisation sorgte. Ebenso danken wir den zahlreichen Trassenpaten, die den Pilgerzug begleiteten und am Bahnhof Loh Draisinenfahrten betreuten.

Fotos: Rolf Dellenbusch

von Christa Mrozek